Auf Fragen, die uns häufig gestellt werden, gibt es hier Antworten:

Was ist hier am Hochseilcamp der Unterschied zu einem Waldseilpark?

Gibt es eine Altersbeschränkung?

Ich habe Höhenangst, schaffe ich das?

Wie lange dauert ein Halbtagesprogramm?

Ich bin schwanger. Darf ich teilnehmen?

Kann ich mir das vorher mal anschauen?

Welche Kleidung muss ich anziehen?

Schlechtes Wetter - findet die Veranstaltung trotzdem statt?

Kann ich einfach kommen und mitmachen?

Wie wird bezahlt?

Muss ich sehr sportlich sein?

Warum muss ich mich auch für Öffentliche Termine anmelden?



Was ist hier am Hochseilcamp der Unterschied zu einem Waldseilpark?

Unter Hochseilgarten werden Anlagen aufgeführt, die freistehend errichtet worden sind. Diese Anlagen werden in der Regel um eine oder mehrere größere Plattform(en) als zentralen Anlaufpunkt in der Höhe errichtet. So ist auch der Hochseilgarten München-Aschheim ein an Baumpfählen aufgebauter Parcours von künstlichen Hindernissen. Von den Plattformen geht es zu verschiedenen Stationen im Selbstsicherungsbereich über Baumstämme, Netze oder Drahtseile.

Die Teilnehmer befinden sich gleichzeitig 'auf' dem Hochseilgarten und erleben den Kurs immer gemeinsam als Team oder Gruppe. Die Übungen im Selbstsicherungsbereich sind so angeordnet, dass die Teilnehmer ständigen Kontakt zueinander halten und niemand allein unterwegs ist.
Die intensive Begleitung unserer Teilnehmer ist, ebenso wie die anschließende Reflexion der Erfahrungen, ein unverzichtbarer Bestandteil im Hochseilgartentraining – ein entscheidender Unterschied zu vielen Angeboten im kommerziellen Bereich. Das macht die Erfahrung der Teilnehmer intensiver und viel persönlicher. Und das ist auch unseren Trainern wichtig.

Unsere Gäste werden im Hochseilcamp immer von sicherheitstechnisch ausgebildeten Trainern und Trainerinnen in die Sicherheitsvorkehrungen eingewiesen. Sie begleiten die Teilnehmer ständig bei den Übungen, fordern sie heraus und unterstützen, wo es notwendig ist. Beim Hochseilgarten-Training wird eine Gruppe während der gesamten Zeit von 2 Trainern begleitet. Die maximale Gruppengröße ist 14 Personen. Bei größeren Gruppen werden mehrere Teamgruppen gebildet und es kommen entsprechend weitere Trainer dazu.

Bei einem Waldseilgarten, welcher in einen Wald integriert ist, erfolgt die Begehung dieser Anlagen häufig 'auf eigene Faust', d.h. nach einer ausführlichen Sicherheitseinweisung begehen die Teilnehmer den Parcours eigenständig und häufig ohne weitere Programmpunkte. Der Seilgarten-Parcours steht im Vordergrund.


Nach oben


Gibt es eine Altersbeschränkung?

Spektakuläre Übungen, wie Kletterwand, Giant Swing, Pamper Pole können von Kindern ab 8 Jahre, soweit hierfür unsere Kindergurte passen, bewältigt werden.

Ansonsten gilt für die von den Plattformen auf 10m Höhe ausgehenden Übungen im Selbstsicherungsbereich ein Mindestalter von 14 Jahren in Begleitung eines Elternteils (oder es muß eine schriftliche Erlaubnis der Eltern vorliegen!), und unser Gast braucht mindestens 1,60m Körpergröße. Nach oben gibt es keine Grenzen, solange Sie es sich zutrauen!


Nach oben


Ich habe Höhenangst, schaffe ich das?

Schritt für Schritt an die Spitze! Wir werden Sie spürbar begleiten und unterstützen. Wir können jederzeit intervenieren, somit stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Wagen Sie es! Wir sind Ihr Partner für den Erfolg!


Nach oben


Wie lange dauert ein Halbtagesprogramm?

Unser Halbtagesprogramm dauert ca. 4 Stunden inklusive der notwendigen Sicherheitseinweisungen am Boden.


Nach oben


Ich bin schwanger. Darf ich teilnehmen?

Wir gratulieren! Aus Gründen Ihrer Sicherheit und Gesundheit können Schwangere leider nicht teilnehmen.


Nach oben


Kann ich mir das vorher mal anschauen?

Selbstverständlich gerne. Besucher sind bei uns jederzeit herzlich willkommen.


Nach oben


Welche Kleidung muss ich anziehen?

Funktionelle Outdoor-Bekleidung ist gut geeignet, Hosen sollten nicht zu eng sitzen, um beweglich zu bleiben. Ein T-Shirt bei Hitze, Pullover o. ä. bei kühleren Temperaturen. An kühlen oder regnerischen Tagen bitte keine zu lange Jacke anziehen, damit der Klettergurt noch gut sitzt. Normale Sportschuhe mit Profilsohlen oder halbhohe Outdoor- oder Wanderschuhe mit griffiger Sohle eignen sich. An kalten Tagen Handschuhe nicht vergessen.


Nach oben


Schlechtes Wetter - findet die Veranstaltung trotzdem statt?

Der Hochseilgartentermin kann auch bei Regen sicher durchgeführt werden. Die Übungen sind gut zu absolvieren (es ist z.B. nicht merklich rutschiger) und auch die Sicherheitsausrüstung ist gut zu bedienen. Da wir die Termine auch im Vorfeld organisieren (Wir reservieren die Zeiten und buchen die Trainer) wird nur im Falle von starken Stürmen und Gewitter abgesagt.


Nach oben


Kann ich einfach kommen und mitmachen?

Eine Anmeldung ist für unsere Planung sehr wichtig, da es für jeden Tag nur eine begrenzte Kapazität gibt und die Teilnehmer von mehreren Trainern betreut werden. Eine spontane Teilnahme ist deshalb nur möglich, wenn noch Plätze frei sind. Rufen Sie uns am Besten an!


Nach oben


Wie wird bezahlt?

Die Teilnahmegebühr muss vor Übungsbeginn bezahlt werden. Sie können diese überweisen oder auf der Anlage in bar bezahlen. Karten können wir leider nicht annehmen.


Nach oben


Muss ich sehr sportlich sein?

Nein. Eine durchschnittliche Fitness ist ausreichend, spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Bei vielen Übungen ist der sportliche Aspekt im Gegensatz zur mentalen Herausforderung eher zweitrangig.


Nach oben


Warum muss ich mich auch für Öffentliche Termine anmelden?

Wir benötigen für Ihre eigene Sicherheit die genaue Anzahl der Gäste, da sich mit der Anzahl der Gäste die Anzahl der Trainer bestimmt.


Nach oben